Tipps und Tricks für eine gelungene Web-Navigation

Die Navigation gehört zu den Dingen auf einer Webseite, die im Vorfeld von dem Webdesigner bestmöglich geplant sein sollten. Schließlich soll diese Navigation den Benutzern später einmal dabei helfen, sich auf der jeweiligen Webseite zurechtzufinden und so leicht wie möglich von einem Inhalt zum nächsten zu gelangen. Eine mangelhafte Navigation kann später sogar im schlechtesten Fall dazu führen, dass ein Besucher die Webseite sofort wieder verlässt, das Worst-Case Szenario für jeden Webdesigner.

Daher sollte man die Navigation stets genau planen und dabei auch berücksichtigen, das diese nicht überladen wird. Denn auch eine Navigation, auf der sich zu viele Links zu Unterseiten befinden, trägt nicht unbedingt zu einer besseren Übersicht für die Besucher bei.

Beispielsweise können nicht zwingend in der Navigation benötigte Links an anderer Stelle auf der Webseite eingebaut werden, was die Navigation in der Folge merkbar übersichtlicher macht. Daneben sollten Webdesigner auch auf den Einsatz von Dropdown-Menüs weitestgehend verzichten, denn zum einen haben die Suchmaschinen oftmals große Probleme damit, die Inhalte in einer solchen Navigation zu lesen und zum anderen führt eine Dropdown-Navigation auf mobilen Geräten nicht selten zu diversen Problemen. So kommt es schon mal vor, dass sich Links nicht öffnen lassen oder Hover-Effekte nur mangelhaft angezeigt werden können.

Anstelle eines solchen Dropdown-Menüs sollten Webdesigner zum Beispiel auf Shop-Seiten, wo es meist viele Unterseiten gibt, diese Inhalte an eine andere Stelle, zum Beispiel im Bereich des Footers, möglichst übersichtlich auslagern.

Was die einzelnen Menüpunkte betrifft, die innerhalb einer Navigation verwendet werden, sollte man darauf achten, hierfür nur die wichtigsten Kategorien zu verwenden. Ein Punkt mit dem Namen „Herrenmode“ wäre hierfür ein gutes Beispiel für eine aussagekräftige Bezeichnung in einer Navigation.

Dagegen sollte man darauf verzichten, diese Menüpunkte nach einzelnen Produkten zu benennen und diese ebenfalls in der Navigation zu verwenden. Denn solche Bezeichnungen sind oft nur verwirrend, sowohl für Suchmaschinen als auch für die Besucher einer Webseite.